Stefan Grudsinski

Stefan Grudsinski
Stefan Grudsinski
Klicken um das Bild zu vergrößern

Danke für Ihr Interesse an unserer Einrichtung. Der erste Schritt für eine mögliche Verbesserung Ihrer Problematik ist getan. Sollten Sie unsere Hilfe in Anspruch nehmen, wäre ich sicher ein passender Therapeut für Sie. Im Folgenden möchte ich mich Ihnen daher kurz vorstellen.

Bedingt durch meine persönliche Laufbahn als erfolgreicher Leistungssportler im Volleyball bin ich frühzeitig auf das Berufsbild des Physiotherapeuten aufmerksam geworden. Dadurch kristallisierte sich mein Interesse für die manuelle Therapie insbesondere von Sportverletzungen an den Extremitäten wie Schulter und Knie aber auch für die Behandlung von Schmerzenzuständen (z. B. Nackenschmerzen) ohne sichtbaren Grund heraus. Schon nach erfolgreicher Beendigung meiner Ausbildung an dem Bildungswerk des Deutschen Roten Kreuzes von 2010 bis 2013 sammelte ich Erfahrungen im Reha Bereich z. B. bei der Behandlung von neurologischen und orthopädischen Patienten. In dieser Zeit spielte ich selbst in der 1. Bundesliga Volleyball, wovon ich jetzt therapeutisch profitiere.

Nicht nur im sportlichen Bereich sind meine Erfahrungen breit gefächert. Ich verfüge zusätzlich über Erfahrung zur befundgerechten Behandlung von unspezifischen Rückenschmerzen, welche in unserer Gesellschaft (z. B. aufgrund Computertätigkeit) sehr häufig vorkommen. Die Grundlage für diese sehr komplexe Behandlung ist das in der Forschung empfohlene Konzept des 3-Säulen-Programms.

Dieses evidenzbasierende Komplexprogramm beinhaltet, dass zunächst die im Alltag auftretenden Risiken ausgeschalten werden. Ich werde Sie auf Wunsch diesbezüglich beraten.

Der zweite Eckpfeiler ist die vom Arzt verordnete Behandlung (z. B. MT, KMT, KGZNS), welche vorwiegend passiv und schmerzlindernd auf der Therapiebank durchgeführt wird. Des Weiteren beruht das Konzept des 3-Säulen-Programms darauf, die durch den Alltag geschwächten Strukturen z. B. durch ein Hausübungsprogramm wieder aufzubauen. Auftretende muskuläre Dysfunktionen können durch gezieltes Training z. B. Slingtherapie oder an Fitnessgeräten korrigiert werden. Diese aktive Behandlungsmethode gewöhnt die betroffenen Strukturen an den Alltag und der Schmerz ist nicht mehr dominierend.

Die häufigste Ursache von Schmerzen mit „Banalauslösern” z. B. Zugwind oder nicht definierbaren Auslösern (z. B. Schmerz nach dem Nachtschlaf) wird in der wissenschaftlichen Literatur mit einem Belastungsdefizit in Verbindung gebracht. Ob das der Fall ist, können wir, wenn Sie wollen, in unseren zwei Trainingsräumen feststellen und behandeln.

Neben meiner sportlichen Laufbahn engagiere ich mich außerdem in der Nachwuchsförderung des VC Dresden. Ein besonderer Fokus ist hierbei die Erziehung zur bewussten Verletzungsprävention und richtigen Belastung der Extremitäten und der Wirbelsäule bei jungen Menschen. Diese Erfahrungen werde ich Ihnen mitteilen, damit Sie langzeitig Therapieerfolg haben.

Meine Stärken liegen in der komplexen Beobachtung von Bewegungsmechanismen und dem Erarbeiten von Behandlungsansätzen zum Wiederherstellen der physiologischen Abläufe z. B. nach Miniskus- und Kreuzbandverletzungen oder bei Schulterschmerzen.

Bei internen und externen Weiterbildungen z. B. in der manuellen Therapie beziehungsweise in der Osteopathie vergrößere ich stetig das Repertoire meiner Behandlungsfähigkeiten, wobei mich mein persönlicher Ehrgeiz zu Höchstleistungen motiviert. Ich möchte Sie zu Ihrer vollsten Zufriedenheit mit größtmöglichem Engagement zuverlässig behandeln. Dabei werde ich immer Ihre Wünsche und Erfahrungen in die Behandlung integrieren.

Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
Stefan Grudsinski

Seite druckenImpressum

© 2005-2016 Physio3